Symptome der Rosazea

In der Regel treten die mit Rosazea einhergehenden Beschwerden in Schüben auf. Die Erkrankung zeigt sich dabei besonders in der Gesichtmitte (Stirn, Nase, Kinn und Wangen).

Die auffälligsten Symptome der Rosazea sind das plötzliche Erröten der Haut (sogenannte „Flushes“), dauerhafte Rötungen (Erytheme), sichtbar erweiterte Blutgefäße der Haut (Teleangiektasien) sowie Knötchen (Papeln) und Eiterpickel (Pusteln). Hinzu kommen Lymphödeme, also Ansammlungen von Lymphflüssigkeiten, und gegebenenfalls auch Symptome wie Juckreiz, Stechen oder Brennen der Haut.

Auftreten und Ausprägung der Symptome hängen vom Schweregrad der Rosazea ab:

Im Vorstadium, der sog. Rosazeadiathese, errötet die Haut auffällig häufig, meist ausgelöst durch bestimmte Triggerfaktoren.

Im weiteren Verlauf kann es – besonders an Wangen und Nase – zu den typischen Entzündungen und Hautrötungen kommen. Klingen diese anfangs noch ab, bleiben sie später dauerhaft bestehen. Außerdem kann die Haut jucken, brennen oder stechen und von sichtbar erweiterten Äderchen (sog. Teleangiektasien) durchzogen sein. Diese Form der Rosazea wird medizinisch als Rosacea erythematosa-teleangiectatica bezeichnet.

Als weiteres Symptom zu den bestehenden Hautrötungen können entzündliche und gerötete Papeln und Pusteln auftreten. Diese Form der Rosazea (Rosacea papulopustulosa) wird oft mit Akne („Acne vulgaris“) verwechselt. Im Gegensatz zur Akne sind die Papeln und/oder Pusteln allerdings keine Folge von entzündeten Talgdrüsenfollikeln; es treten auch keine Mitesser (sog. Komedonen) auf. Für Akne wiederum sind flächige Gesichtsrötungen untypisch.

Die schwerwiegendsten Symptome der Rosazea, betreffen vor allem Männer höheren Alters. Bei dieser Form kommt es zu knotigen Verdickungen insbesondere der Nase (Rinophym). Diese sind auch als „Knollennase“ bekannt und Betroffene leiden neben der Erkrankung auch insbesondere unter Vorurteilen ihrer Mitmenschen (z.B. Neigung zu erhöhtem Alkoholkonsum). Medizinisch heißt diese Form glandulär-hyperplastische Rosacea. „Phyme“ können auch an Kinn/Kiefer, Stirn, Ohr und Augenlid vorkommen.