Ursachen

Ursachen von Spätakne

Das Problem: verstopfte Talgdrüsen

Talgdrüsen kommen fast am ganzen Körper vor und sitzen an den Haarwurzeln in der Haut. Sie produzieren das Hautfett (= Talg), das normalerweise durch den Haarkanal nach außen abfließt und sich als natürlicher Schutzfilm frei auf der Hautoberfläche verteilt. Im Gesicht sowie am Hals und Nacken befinden sich besonders große und viele Talgdrüsen.

Bei übermäßiger Hautfettproduktion wirkt die Haut oft ölig und glänzend. Zusammen mit einer verstärkten Bildung von Hornzellen kann es vorkommen, dass der Haarkanal verstopft. Dadurch kann der Talg nicht mehr richtig abfließen und staut sich im Bereich der Talgdrüse bzw. unterhalb des Ausgangs. Der Haarkanal füllt sich dann zunehmend mit verhornten Hautzellen und Talg, so dass eingeschlossener „Mitesser“ (lateinisch: Komedo) entsteht.

Entzünden sich solche geschlossenen Komedonen, kommt es zur Bildung von geröteten Papeln und Pusteln. Sie prägen das typische Erscheinungsbild einer Akne und weisen bei der Spätakne eine charakteristische Verteilung im Wangen-, Mund-, Kinn- und oberen seitlichen Halsbereich auf.

Wie entsteht Spätakne